Mobile Commerce

Was ist Mobile Commerce?


Mobile Commerce (oder M-Commerce) ist eine Erweiterung des E-Commerce, also eine Weiterentwicklung des Online-Shoppings. E-Commerce ist eine unvermeidliche Folge der wachsenden Popularität des Internets. Mobile Commerce ist die logische Weiterentwicklung für den Ausbau des mobilen Internets, denn Mobile Commerce steht für Internetgeschäfte, die über mobile Endgeräte abgewickelt werden. Mit der zunehmenden Nutzung von Smartphones und Tablets nutzen immer mehr Menschen ihre Telefone und Tablets, um online einzukaufen. Websites werden so strukturiert, dass sie auch mobil betrachtet werden können, und Bestellprozesse werden gestrafft. Aus dieser Anpassung an die mobile Internetnutzung ist ein neuer Zweig des Online-Handels entstanden. Neben der Schaltung von Anzeigen auf Desktop-Computern schalten Suchmaschinengruppen und Websites auch Anzeigen auf Mobilgeräten. Als Werbeunternehmen müssen Sie sich darauf konzentrieren, die Anzahl der Personen zu erhöhen, die auf Ihre Anzeigen klicken.

Technische Anforderungen


Um Mobile E-Commerce nutzen zu können, müssen zunächst die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sein. Diese beziehen sich einerseits auf die Infrastruktur, es muss nämlich eine ständige Internetverbindung bestehen. Für die Datenübertragung sollten Sie vorzugsweise WLAN, 4G, 3G oder 2G verwende Sie können auch eine Online-Zahlung per Smartphone vornehmen, wenn Sie über eine EDGE- oder GPRS-Verbindung verfügen, aber das Laden der Seite kann lange dauern, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Verbindung unterbrochen wird. Einerseits muss der Nutzer ein Smartphone oder Tablet besitzen, um auf E-Commerce-Seiten zugreifen und diese reibungslos nutzen zu können; Andererseits muss das Mobilgerät mit dem Internet verbunden sein, damit der Benutzer auf diese Seiten zugreifen kann.


Das Besondere am M-Commerce im Vergleich zum E-Commerce


Auch wenn Mobile Commerce nur ein (und auch nur ein kleiner) Teil des E-Commerce ist, müssen Händler ihre Websites dennoch in mehrfacher Hinsicht auf die mobile Nutzung ausrichten und an die mobile Nutzung anpassen, beispielsweise indem sie den Online-Shop zur Verfügung stellen auf Smartphones. Einerseits muss das Design auf Smartphones, Tablets und Computern einfach zu bedienen sein; und der Bestellvorgang sollte möglichst wenige Schritte umfassen. Diese Maßnahmen sorgen für die bestmögliche Conversion Rate, denn dafür ist die Usability auf dem Handy entscheidend. Darüber hinaus müssen auch mobile Nutzer auf die Seite zugreifen können: Im Bereich Online-Marketing sollen spezielle Anzeigen für mobile Besucher geschaltet werden, auch Textnachrichten (SMS Marketing) sind machbar. Außerdem soll der Kunde flexibel genug sein, um auch dann einkaufen zu können, wenn er die Unterlagen für das Online-Bankkonto nicht dabei hat. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Leute nicht einfach zu Ihrem Schalter gehen und Tickets kaufen können, ohne sich ausweisen zu müssen, benötigen Sie ein mobiles Ticketsystem mit Authentifizierung über Mobiltelefone. Immer mehr Anbieter setzen verstärkt auf eigens programmierte Apps, mit deren Hilfe ein Online-Shop mittlerweile auch mobil genutzt werden kann, ohne den Browser des Geräts nutzen zu müssen.