Die vollständige SEO Checkliste für 2020


Das ist die vollständigste SEO Checkliste im Internet.

Der beste Teil daran?

Alles, was auf dieser Liste steht, funktioniert GROßARTIG.

Wenn Sie ebenfalls höhere Google Rankings für das Jahr 2020 erzielen wollen, werden Sie diese Checkliste brauchen:

Steigen wir direkt ein…

  • Checkliste zu SEO Grundlagen
  • Checkliste zur Keyword Recherche
  • Checkliste zur OnPage SEO
  • Checkliste zur technischen SEO
  • Checkliste zum Inhalt
  • Checkliste zum Linkbuilding
  • Bonus #1: Erweiterte SEO Tipps und Taktiken
  • Bonus #2: Fallstudien und Beispiele
  • Fazit


Wie Sie diese Checkliste anwenden können



Hallo, ich bin Thomas Bach.

Ich habe genau diese Checkliste verwendet, um die organischen Zugriffe auf meine Website um 161,96% in 30 Tagen zu steigern:

Die Checkliste verhalf mir ebenfalls zu einem Ranking für SUPER wettbewerbsfähige Keywords, wie bei “OnPage SEO”.

Und bei “Keyword Recherche”:

Natürlich müssen Sie nicht alles von dieser Checkliste umsetzen.

Wenden Sie einfach die Tipps an, die Ihnen am wichtigsten erscheinen.

Umso mehr Tipps Sie realisieren, umso mehr Traffic werden Sie erhalten.


Checkliste zu SEO Grundlagen



Lassen Sie uns mit den Grundlagen der SEO (auch “Suchmaschinenoptimierung”) beginnen. Hier werden Sie etwas über die Tools (auch “Instrumente” oder “Werkzeuge”) und Plugins lernen, die Sie brauchen, um bei den Suchmaschinen-Ergebnissen angezeigt zu werden.


1. Die “Google Search Console” einrichten


Die “Google Search Console” ist ein SEHR hilfreiches und vor allem kostenloses SEO Tool.

Dieses Tool wurde erschaffen, um Ihnen zu helfen die Leistung Ihrer Website bei der Google Suche nachvollziehen zu können.

Die “Google Search Console” hat daher viele hilfreiche Funktionen:

  • Sie können sehen welche Keywords Ihnen die meisten Zugriffe verschaffen.
  • Sie können eine Sitemap (auch “Seitenübersicht” genannt) übermitteln.
  • Sie können Website-Fehler beheben.
  • Sie können Nachrichten vom “Google Search Team” erhalten.
  • uvm

Kurz gesagt: Wenn es Ihnen mit SEO ernst ist, ist das Einrichten der “Google Search Console” ein wichtiger erster Schritt.


2. Den “Bing Webmaster” Dienst installieren


Als nächstes richten Sie das “Bing Webmaster” Tool ein.

Sie fragen sich, ob “Bing” denn überhaupt so beliebt wie Google ist? Nein, aber dennoch werden bis zu einem Viertel aller Suchvorgänge mit “Bing” durchgeführt. Es lohnt sich für Sie also auch die Ergebnisse von Bing zu optimieren.

Zudem beinhaltet der “Bing Webmaster” auch einige raffinierte Funktionen wie ein integriertes Tool für die Keyword-Suche.


3. Google Analytics einrichten


Google Analytics” ist der beste Weg, um zu sehen, wie User auf Ihre Website kommen und wie Sie sie verwenden.

Zu den vielen hilfreichen Funktionen gehören:

  • Sie sehen, wie viele Zugriffe Sie von Google bekommen.
  • Sie können die Seiten auf Ihrer Website finden, die Ihnen die meisten Zugriffe verschaffen.
  • Sie sehen, ob sich Ihre Zugriffe erhöhen und ebenso um wie viel sie sich erhöhen.
  • Sie können andere Websites und Suchmaschinen identifizieren, die Ihnen Traffic schicken.
  • Erkennen Sie Ihre durchschnittliche Bounce Rate (auch “Absprungrate”), Seitenaufrufe und Verweildauer auf der Website.

Profi-Tipp: Verknüpfen Sie “Google Analytics” mit der “Google Search Console”. Wenn Sie dies machen, werden Sie hilfreiche SEO Informationen vom Inneren Ihres “Google Analytics” Account erhalten.

Hier finden Sie eine Anleitung dazu, die Sie durch die einzelnen Schritte führt.


4. Installieren Sie “Yoast SEO” (nur für WordPress Nutzer)


Yoast SEO” ist aus einem guten Grund das bekannteste SEO Plugin der Welt, denn “Yoast” macht es Ihnen sehr einfach Ihre “WordPress” Seite für Suchmaschinen zu optimieren und hilft Ihnen auch bei technischen SEO Angelegenheiten wie robots.txt und Sitemaps.

Wir sprechen eine Empfehlung dafür aus!

Checkliste zur Keyword Recherche


Die Keyword Recherche ist sozusagen das Fundament von SEO. Es ist daher wichtig, dass Sie die Keyword Recherche auf die richtige Art und Weise durchführen. In dieser Checkliste werden wir Ihnen zeigen, wie Sie schnell jene Keywords finden, nach denen Ihre Kunden suchen.


1. Entdecken Sie Longtail-Keywords mit “Google Suggest"


Google Suggest” ist einer der besten Wege, um Longtail-Keywords aufzudecken.

Das müssen Sie dafür machen:

Zuerst geben Sie ein Keyword bei Google ein.

Danach klicken Sie aber nicht auf Enter oder auf den Button “Google-Suche”, sondern schauen sich die Keywords an, die Google direkt vorschlägt.

Diese Vorschläge sind bekannt als “Google Suggest” Keywords.

Weil diese Keywords direkt von Google kommen, können Sie sich sicher sein, dass User wirklich danach suchen.

Dies bedeutet ganz konkret für Sie, dass das großartige Keywords sind, um Ihre Website damit zu optimieren.

Profi-Tipp: Probieren Sie “Keywordtool.io” aus. Dieses Tool extrahiert “Google Suggest” Keywords, was diesen Prozess für Sie viel einfacher macht.


2. Finden Sie solide Keywords mit dem “Google Keyword Planner”


Der “Google Keyword Planner” ist Google’s offizielles Tool für die Keyword-Suche.

Eigentlich ist dieses Tool für “Google AdWords” gedacht. Dennoch ist es SEHR hilfreich bei der SEO Keyword-Suche, da die Daten schließlich direkt von Google kommen. Daher können Sie sich sicher sein, dass diese Daten auch sehr genau sind.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie den “Google Keyword Planner” für SEO verwenden.


3. Machen Sie sich Online-Communities zu Nutzen


“Reddit”, “Quora” und andere Online-Communities sind hervorragende Orte, um Keywords zu finden.

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt neue Keywords in diesen Communities finden können.

Low-Competition-Keywords mit “KWFinder” ermitteln

“KWFinder” ist ein freemium (auch “Geschäftsmodell, bei dem das Basisprodukt gratis angeboten wird, während das Vollprodukt und Erweiterungen kostenpflichtig sind) Tool für die Keyword-Suche.

Was “KWFinder” einzigartig macht, ist dass es Ihnen Unmengen an Daten zu jedem Keyword liefert.

Sie erhalten folgende Informationen, wenn Sie ein Keyword bei “KWFinder” eingeben:

  • Suchvolumen
  • Keyword Difficulty (auch “Keyword-Schwierigkeitsgrad”)
  • CPC
  • Trends
  • Erwartete Zugriffe

Auf diese Art und Weise können Sie Low-Competition-Keywords (auch “Keywords mit geringem Wettbewerb”) auswählen, welche Ihnen auf einfache Weise zu einem Ranking verhelfen.


4. Finden Sie “Question Keywords” mit ATP


Question Keywords (auch “Frage-Keywords”) sind PERFEKT für Blogbeiträge und Artikel.

Zum Beispiel: “Wie macht man kalt gebrühten Kaffee?”

Sie fragen sich, wie man diese “Question Keywords” finden kann?

Das kostenlose Tool “Answer The Public” zeigt Ihnen genau die Fragen, nach welchen User online suchen.

Auf diese Art und Weise können Sie auf diese gestellten Fragen mit Ihren Website-Inhalten antworten. In der Freemium Version ist es auf 2 Anfragen am Tag begrenzt.


Checkliste zur OnPage SEO


Nun ist es an der Zeit Ihren Content (auch “Inhalt”) durch den Einsatz einer Handvoll erprobter OnPage SEO Techniken zu optimieren.


1. Verwenden Sie Ihr Keyword in Ihrer URL


Ihre URL hilft Google zu verstehen, um was es auf Ihrer Website geht. Eine Keyword-Reiche URL kann zudem auch Ihre organische CTR (auch “Klickrate”) verbessern.

Das ist auch der Grund warum Sie Ihr Keyword in Ihrer URL verwenden sollten. Zum Beispiel ist das Haupt-Keyword für diese Website “SEO Checkliste” und im Folgeschluss wurde folgende URL erstellt: https://seo-nach-wunsch.de/page/seo-checkliste/.

Sie sehen, wie einfach das ist.


2. Verwenden Sie kurze URLs

Behallten SIe ihre URL so kurz wie möglich!

Warum?

Außerdem sollte die URL Ihrer Website so kurz wie möglich sein, da eine aktuelle Analyse von 1 Million Google Suchergebnissen zeigte, dass kurze URLs das beste Ranking bei Google haben.


3. Stellen Sie Ihr Keyword vor Ihr Titel-Tag


Es ist kein Geheimnis, dass Sie Ihr Keyword in Ihrem Titel-Tag verwenden sollten.

Viele wissen aber nicht, dass es ebenso einen Einfluss hat WO Sie dieses Keyword einsetzen.

Am besten ist es, wenn Sie Ihr Keyword vor Ihr Titel-Tag stellen.

Zum Beispiel ist das Haupt-Keyword für diesen Beitrag “SEO case study”.

Wie Sie sehen können, beginnt daher auch das Titel-Tag mit diesem Keyword.


4. Integrieren Sie Titel-Tag Modifier


Titel-Tag Modifier (auch “Wandler”) sind Wörter und Phrasen, mit denen Sie Ihr Titel-Tag ergänzen können.

Indem Sie diese Titel-Tag Modifier verwenden, wird Ihre Website automatisch beim Ranking für viele Longtail-Keywords aufscheinen.

Hier finden Sie ein Video, das Sie durch diesen Prozess begleiten wird:


5. Verwenden Sie Ihr Keyword in den ersten 150 Wörtern


Google richtet sein Augenmerk verstärkt auf die ersten 100 - 150 Wörter Ihrer Seite, weswegen Sie darauf achten sollten Ihr Keyword mindestens einmal zu Beginn einzusetzen.

Beispielsweise können Sie hier sehen, dass bei dem Beitrag “SEO tools post” der Ausdruck “SEO Tools” direkt zu Beginn verwendet wurde:


6. Verwenden Sie Ihr Keyword in den H1, H2, oder H3 Tags


Sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihr Keyword in den H1, H2 oder H2 Tags (auch “Heading Tags” oder “Überschriften-Tags”) vorkommt.

Zum Beispiel:

Sie werden vielleicht erkannt haben, dass der Ausdruck “SEO Checkliste” beim ersten Subheader (auch “Zwischenüberschrift”) verwendet wurde.


Dieser Subheader ist dabei eingewickelt in ein H2 Tag, was helfen kann für dieses Keyword ein höheres Ranking zu erhalten.

Nichtsdestotrotz wird dieser Tipp keinen wirklich großen Einfluss auf Ihr Google Ranking haben, aber jeder noch so kleine Tipp kann Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen.


7. Optimieren Sie Ihre Bilder


Ihre verwendeten Bilder sagen viel über Ihren Content aus, aber leider ist Google nur bedingt in der Lage Bilder zu Lesen und zu Deuten.

Um Google also zu helfen Ihre Bilder zu verstehen, sollten Sie Ihre Image Alt-Tags (auch “Bild-Alt-Tags”) und Dateinamen optimieren. Optimierte Bilder helfen Ihnen gleichzeitig auch beim Ranking bei der Bildersuche.

Das müssen Sie dafür machen:

Als allererstes verwenden Sie einen Dateinamen beim Speichern, der kurz beschreibt, was auf dem Bild zu sehen ist.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, dass Sie mit Ihrem iPhone ein Bild von einem Kaese-Omelette gemacht haben.

Daher benennen Sie das Bild in etwa so: “kaese_omelette.png”.

Als nächstes geben Sie dem Bild ein beschreibendes Alt-Tag, wenn Sie das Bild Ihrer Website hinzufügen.

Verwende Sie gerne eine Menge von Alt-Text, damit Google sofort erkennt, was auf dem Bild zu sehen ist.


Das ist schon alles, was Sie bei der Optimierung Ihrer Bilder grundlegend beachten sollten!


8. Verwenden Sie Synonyme und LSI Keywords


Früher machte es durchaus Sinn eine Seite mit Keywords voll zupacken.

Heute gilt das nicht mehr, da Google smarter geworden ist.

Anstatt dasselbe Keyword 1000 Mal zu verwenden, verwenden Sie besser Synonyme und LSI Keywords (auch “themenverwandte Keywords” genannt).

Wenn Sie beispielsweise beim Ranking für “wie startet man einen Blog” ranken wollen, erwähnen Sie exakt diesen Ausdruck mehrmals auf Ihrer Website. Zusätzlich sollten Sie folgende Synonyme verwenden:

  • wie startet man einen Blog
  • einen Blog starten
  • wie kreiere ich einen Blog
  • wie konfiguriere ich einen Blog auf WordPress

Als nächsten Schritt ergänzen Sie LSI Keywords, welche Begriffe sind, die sich an dem Haupt-Keyword orientieren.

Unter “LSIGraph.com” können Sie eine Menge dieser LSI Keywords finden..


Abschließend ergänzen Sie ein paar dieser LSI Keywords auf Ihrer Website.


9. Verwenden Sie externe Links


Verwenden Sie in Ihrem Artikel Verlinkungen auf 5 - 8 Authority-Sites (auch “vertrauenswürdige Websites”).

In der “Liste für SEO Techniken” wurde beispielsweise auf vertrauenswürdige Seiten wie Wikipedia und Google.com verlinkt.


Diese Links zeigen Google, dass die Inhalte gut referenziert und vertrauenswürdig sind.


10. Verwenden Sie interne Links


Das ist auch sehr einfach für Sie:

Sobald Sie einen neuen Inhalt veröffentlichen, sollten Sie auf 2 - 5 andere Seiten Ihrer Website verlinken.

Profi-Tipp: Verwenden Sie für Ihre internen Links Keyword-reiche Anchor-Texte (auch “Anker-Texte”).

Achten Sie bitte einmal darauf, wie der Anchor-Text “on-page SEO” für den internen Link verwendet wurde:


Das gibt der Suchmaschine automatisch Auskunft darüber, dass es bei der verlinkten Seite um “on-page SEO” geht.


Checkliste zur technischen SEO


Eine “Technische Suchmaschinenoptimierung” kann Ihr Ranking positiv, aber auch negativ beeinflussen. Zum Glück ist es aber nicht so schwierig technische SEO Probleme zu beheben, wenn Sie sich die folgenden Informationen und Tipps zu Herzen nehmen.


1. Crawl Errors erkennen


Ein “Crawl Error” zeigt an, dass Google Probleme hat eine Seite auf Ihrer Website anzuschauen.

Wenn Google aber Ihre Seite nicht anschauen kann, wird sie auch kein Ranking bei den Suchergebnissen erhalten.

Sie können Crawl Errors einfach in der “Google Search Console” unter dem “Coverage” Protokoll finden:


Hier können Sie erkennen, dass Google Probleme hat auf Teile der Website zuzugreifen (zum Beispiel: robots.txt blockiert “Search Engine Spiders”). Sie sollten solche Probleme daher so schnell wie möglich beheben.


2. Finden Sie heraus, wie Google Ihre Website sieht


Manchmal können User alles auf Ihrer Website sehen, während Google keinen Zugriff hat oder nur Teile sehen kann.

Noch einmal als Wiederholung für Sie:

Wenn Google keinen vollen Zugriff auf Ihre Website hat, wird sie im Ranking nicht aufscheinen.

Daher sollten Sie die Funktion “Inspect URL” der “Google Search Console” verwenden, indem Sie dort einfach eine URL Ihrer Website eingeben.


Dies ermöglicht Ihnen einen hilfreichen Blick auf Ihre Website aus dem Blickwinkel von Google.


Sehr hilfreich!


3. Achten Sie darauf, dass Ihre Website mobil-freundlich ist


Vor kurzem führte Google einen neuen “Mobile-First Index” ein.

Das bedeutet für Sie, dass wenn Ihre Website für eine mobile Nutzung nicht optimiert wurde, wird sie auch kein gutes Ranking erhalten.

Zum Glück können Sie einfach mit dem Google Tool “Test auf Optimierung für Mobilgeräte” die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website überprüfen.

Geben Sie dafür einfach eine Seite Ihrer Website ein und bekommen Sie anschließend eine klare “Ja oder Nein” Antwort.


Das finden wir ziemlich cool!


4. Reparieren Sie defekte Links


Defekte Links schaden Ihrer Suchmaschinenoptimierung und daher sollten Sie diese erkennen und schnell reparieren.

Dies machen Sie am einfachsten mit dem Tool “DrLinkCheck.com.”, das Ihre Website auf defekte Links scannt:



5. Schützen Sie Ihre Website mit HTTPS


HTTPS ist ein bestätigtes Ranking-Signal von Google


Daher ist es an der Zeit Ihre Website auf HTTPS umzustellen, falls Sie dies noch nicht sowieso schon gemacht haben. Wenn Sie eine komplett neue Website gestalten, sollten Sie von Beginn an HTTPS verwenden.

Hier finden Sie eine Anleitung, die Ihnen hilft Ihre Website auf HTTPS umzustellen, ohne dass dies Ihrer SEO schadet.


6. Kontrollieren Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website


Lädt Ihre Website irrsinnig schnell?

Wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann wird Ihre Seite auch kein gutes Ranking erhalten.

Das kostenlose Tool “PageSpeed Insights” lässt Sie wissen, wie schnell Ihre Website für den Desktop und auch für mobile User lädt:


Das Tool lässt Sie sogar wissen, was Sie machen können, um die Ladegeschwindigkeit zu verbessern.



Checkliste zum Inhalt


Daran gibt es keine Zweifel: Wenn Sie ein gutes Google Ranking wollen, müssen Sie großartigen Content (auch “Inhalt”) veröffentlichen. Daher ist der Content heutzutage ein wichtiger Teil jeder modernen SEO-Strategie. In diesem Abschnitt werden wir Ihnen genau die Schritte erklären, um die Art von Inhalt zu kreieren, die für das Jahr 2020 und darüber hinaus ein Ranking erzielt.


1. Erschaffen Sie großartigen Inhalt durch Einsatz der “Skyscraper Technique”


Die “Skyscraper Technique” (auch “Wolkenkratzer Methode”) ist eine hilfreiche Methode, um großartigen Inhalt zu veröffentlichen.

Hier wurde ebenfalls diese Methode verwendet, um den Suchmaschinen-Traffic zu verdoppeln:


Der Prozess besteht aus drei Schritten:

  1. Zuerst ermitteln Sie einen beliebten Content Ihrer Branche.
  2. Dann kreieren Sie einen besseren Inhalt.
  3. Abschließend promoten Sie diesen Inhalt.

Leider gibt es hier nicht genug Platz, um ins Detail zu gehen.

Wenn Sie also mehr über die “Skyscraper Technique” lernen wollen, kontaktieren Sie uns einfach über den rechts unten angelegten Knopf "Kontakt"


2. Stückeln Sie Ihren Content, um die Lesbarkeit zu maximieren


Niemand möchte gigantische Text-Wände lesen:


Daher sollten Sie den Content IMMER in leicht lesbare Text-Stücke aufteilen wie hier:


Diese kurzen Absätze halten die “Bounce Rate” (auch “Absprungrate”) niedrig, welche ebenfalls ein Schlüsselfaktor für ein gutes Google Ranking ist.

Sie werden später mehr darüber erfahren.


3. Bearbeiten Sie das Thema Ihrer Website gründlichst


Als über 1 Million Google Suchergebnisse analysiert wurden, ist eine Sache besonders herausgestochen:

Inhalte mit dem besten Ranking bei Google tendieren dazu ein komplettes Thema gründlichst abzudecken.


Zum Beispiel wurde vor kurzem dieser Ratgeber auf der Website veröffentlicht.


Man hätte ein langweiliges Stück Inhalt veröffentlichen können wie: “5 Tipps für Video SEO”.

Stattdessen wurde ein Ratgeber kreiert, der ALLES über dieses Thema abdeckt, was auch der Hauptgrund dafür ist, dass er unter den Top 5 Rankings bei Google für das Haupt-Keyword aufscheint:


Zusätzlich erhält der Ratgeber eine Menge Shares in den sozialen Medien.


4. Verwenden Sie “Schema Markup”


Schema Markups” hilft Suchmaschinen Ihren Content besser verstehen zu können.

Tatsächlich berichtete Google vor kurzem, dass Schema Ihnen bei Ihren Rankings helfen kann. Für Sie kann es aber etwas knifflig sein “Schema” umzusetzen und daher empfehle ich Ihnen Google’s “Testtool für strukturierte Daten”.


Das Tool macht die Verwendung von Schema VIEL einfacher, als es manuell zu versuchen.


5. Fokussieren Sie sich auf Content Formate, die im Moment funktionieren


Das Team von “BuzzSumo” überprüfte vor kurzem 100 Millionen Artikel.

Wir sagen Ihnen, was herausgefunden wurde und fangen zuerst mit den schlechten Nachrichten an:

“Der Großteil von Content erhält null Backlinks (auch “Rückverweise”).”

Jetzt folgen aber ein paar gute Nachrichten:

Das Team von “BuzzSumo” fand heraus, dass bestimmte Content Formate besser performen als andere.

Speziell sind “die großen Gewinner die Seiten, die sich einen guten Ruf für originalen, maßgebenden Content gemacht haben”.

Was ist mit “originalem, maßgebendem” Content gemeint?

  • Content, der von Experten verfasst wurde
  • Originale Recherche (wie Umfragen und Branchenstudien)
  • Inhalte, die nicht nur nacherzählte Informationen sind
  • Fallstudien und Beispiele aus dem wahren Leben
  • Evergreen Content (auch “Dauerbrenner Inhalt”), der für JAHRE zur Verfügung steht

Vor kurzem wurde diese ausführliche Liste von SEO Tools zusammengestellt:


Dafür wurden 188 Tools ausprobiert und überprüft. Dies war eine irrsinnige Menge an Arbeit, aber es war es aber absolut wert.


6. Verwenden Sie Multimedia


Branchenstudien (wie diese) zeigen, dass Ihnen der Einsatz von Multimedia helfen kann beim Google Ranking zu erscheinen.


Beispielsweise enthält dieser Post eine MENGE an Bildern.

Dies hat zwei wichtige Gründe:

Erstens: Bilder erzeugen einen besseren Content.

Zweitens: Bilder und andere Formen von Multimedia verhelfen dem Content zu einem besseren Ranking.

Daher sollten Sie diese Arten von Multimedia in Ihrem Content verwenden:

  • Bilder
  • Tabellen
  • Infografiken
  • Visuelle Inhalte
  • Videos
  • Interaktive Umfragen und Quizze

Nun ist es an der Zeit einen SEHR wichtigen Teil von SEO zu besprechen: Linkbuilding


Checkliste zum Linkbuilding


Linkbuilding ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Kürzlich bestätigte Google, dass sich Backlinks unter den “Top 3” der Ranking-Signale befinden.

Leider ist es nicht so einfach einen Link zu kreieren, was auch oft der Grund ist, warum die meisten SEO Checklisten diesen Schritt überspringen. Wenn Sie aber ein Google Ranking wollen, sind Links ein MUSS. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie dies funktioniert.


1. Erstellen Sie kraftvolle Backlinks mit Gastbeiträgen


Gastbeiträge sind eine großartige Strategie für Linkbuilding.

Das bedeutet:

Es gibt jedoch eine richtige und auch eine falsche Art und Weise für Gastbeiträge.

Richtiger Weg: Veröffentlichen Sie Ihren Gastbeitrag auf angesehenen Websites Ihrer Branche.

Falscher Weg: Veröffentlichen Sie Ihren Gastbeitrag auf jeder x-beliebigen Website, die es ermöglicht Gastbeiträge zu verfassen.

Tatsächlich sollten Sie Gastbeiträge nur auf Seiten verfassen, die Ihnen im Anschluss zielgruppengenauen Traffic verschaffen.

Dieser Gastbeitrag wurde beispielsweise auf dem Buffer Blog veröffentlicht:

Die Folgen des verfassten Gastbeitrags waren nicht nur ein großartiger Backlink, sondern auch eine anständige Menge an Traffic.



2. Verwenden Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten


Warum sollten Sie sprichwörtlich das Rad noch einmal erfinden, wenn Sie einfach die Linkquellen Ihrer Konkurrenten kopieren können?

Um dies machen zu können, brauchen Sie ein Tool für die Link Analyse wie zum Beispiel “Ahrefs”.

Wenn Sie aber ein bestimmtes Budget haben, können Sie freemium Tools wie den “Link Explorer von Moz” verwenden.

Ganz egal welches Tool Sie auswählen, der Ablauf ist für Sie jeweils der gleiche:

  1. Kopieren Sie die URL Ihrer Konkurrenten.
  2. Geben Sie die URL bei dem gewählten Tool ein.
  3. Abschließend kopieren Sie sich die gewünschten Links Ihrer Konkurrenten.

Hier sehen Sie beispielsweise einen Link-Bericht von “Ahrefs”:


Manche dieser Links zu kopieren, wird schwierig sein, wenn Sie beispielsweise auf irgendeine Art und Weise mit der Website in Beziehung stehen.

Viele Links können Sie aber ziemlich einfach kopieren wie Links von Gastbeiträgen und Interviews.


3. Bilden Sie kontextbezogene Backlinks mit Link Roundups


Diese Strategie funktioniert großartig, kommt aber dennoch mit einem Haken.

Welcher Haken das ist und wie die Technik funktioniert, erfahren Sie in diesem Video:



4. Werden Sie Gast von einem Podcast


Die Vorteile von Podcasts, sind ähnlich wie bei Gastbeiträgen, aber anstatt einen Artikel beizusteuern, werden Sie Gast in einem Podcast.

Zum Beispiel wie bei diesem Podcast aus dem letzten Jahr:


Wie Sie sehen können, waren die Folge ein ansprechender Backlink und eine Handvoll von zielgruppengenauen Besuchern.



5. Erwähnen Sie Influencer in Ihrem Blogbeitrag


Dieser Vorgang ist sehr einfach für Sie:

Zuerst erwähnen Sie einflussreiche Blogger in Ihrem Content und dann lassen Sie sie wissen, dass Sie sie erwähnt haben.

Zum Beispiel wurden hier alle Gründer der beschriebenen Tools darüber informiert, dass sie in der Liste der SEO Tools erwähnt wurden:


Hier können Sie sehen, dass sie den Content als Folge in den sozialen Medien geteilt haben.


Bonus: Erweiterte SEO Tipps und Taktiken


Weil Sie jetzt die wichtigsten Grundlagen kennen, werden Sie nun eine Handvoll erweiterter SEO Tipps und Taktiken kennenlernen.


1. Optimieren Sie Ihre Website für die Click-Through-Rate


Umso mehr User auf Ihr Suchergebnis klicken, ein umso höheres Ranking erhalten Sie.


Die Click-Through-Rate (auch “CTR” oder “Klickrate) ist ein Signal zur User Experience (auch “Nutzererfahrung”), dem Google immer mehr Aufmerksamkeit schenkt.

In diesem Video können Sie lernen, wie man die Click-Through-Rate erhöht:



2. Beschränken Sie die Ausfallzeit der Website


Wenn Ihre Website abstürzt, werden die User nervös oder wütend und wie sich herausstellte, wird Google ebenso wütend.

Tatsächlich gab Google an, dass ungeplante Ausfälle von Websites “das Ansehen einer Seite negativ beeinflussen können.”

Zum Glück können Sie einfach die Downtime (auch “Ausfallzeit”) einer Seite mit einem Tool wie Pingdom tracken, das Ihre Seite hunderte Male pro Tag pingt.

Wenn die Website abgestürzt ist, erhalten Sie eine Benachrichtigung darüber, sodass Sie das Problem so schnell wie möglich beheben können.



3. Löschen Sie “Dead Weight” Pages


Google gab kürzlich bekannt, dass eine riesige Website mit Tonnen von Seiten schlecht für SEO sein kann.

Hier sehen Sie ein Zitat eines Google Repräsentanten (Gary Illyes):


Daher müssen Sie dafür sorgen, dass jede Seite auf Ihrer Website FANTASTISCH ist.

In der Tat generiert “Backlinko” über 300000 Einzelbesucher pro Monat, obwohl die Seite nur 100 Beiträge hat:


Dies ist möglich, weil sich diese Website auf 100% Qualität fokussiert.

Trotz dem Fakt, dass dieser Ansatz von “Qualität über Quantität” eindeutig funktioniert, sieht man EINE MENGE von Websites, die mit “Dead Weight” Pages (auch “Seiten mit totem Gewicht”) zu kämpfen haben.

“Dead Weight” Seiten wie:

  • WordPress “Kategorien” und “Tag” Seiten
  • Veraltete Blogbeiträge
  • doppelter Content
  • Blogbeiträge mit geringer Qualität
  • eCommerce Produktseiten mit keinerlei Umsätzen
  • Archiv-Seiten
  • Spärlicher Content/Boilerplate Content
  • Seiten über veraltete Dienstleistungen

Damit die “Dead Weight” Pages Ihrem SEO Bemühen nicht schaden können, sollten Sie diese löschen.


4. Verbessern Sie die Verweilzeit auf Ihrer Website


Dwell Time (auch “Verweilzeit”) ist ein weiterer Schlüsselfaktor für Google Ranking.

Google möchte sehen, dass User auf Ihrer Website bleiben, denn wenn User schnell von Ihrer Seite auf ein anderes Suchergebnis wechseln, sagt dies Google Folgendes:

“User mögen diese Seite nicht!”.


Wenn User aber das von Ihrer Website bekommen, was sie wollen, werden sie länger drauf bleiben, was auch von Google nicht unbemerkt bleiben wird:


Wie können Sie es aber schaffen, dass User länger auf Ihrer Seite bleiben?

Hier folgen ein paar einfache Tipps, die wirklich gut funktionieren:



5. Aktualisieren und veröffentlichen Sie veralteten Content neu


Falls Sie alte Artikel auf Ihrer Website haben, die einstauben, sollten Sie sich dies genau anschauen:

Vor kurzem wurde dieser Post des Blogs aktualisiert und neu veröffentlicht:


Die Formatierung wurde verbessert, gehaltvoller Content wurde ergänzt, neue Screenshots wurden mit einbezogen und mehr.


Im Wesentlichen wurde der Beitrag also verbessert und neu veröffentlicht, als wäre es ein neuer Beitrag.

Diese einfachen 1 - 2 Anpassungen steigerten den Suchmaschinen Traffic auf diese Seite um 260%:



FAZIT

Wie Sie gesehen haben, funktioniert diese SEO Checkliste wirklich.

Bevor Sie aber mit der Umsetzung der Checkliste beginnen, möchte wir gerne von Ihnen hören, was Sie von dem Beitrag halten.

Haben Sie vielleicht noch eine Frage über etwas, das Sie hier gelesen haben?

Lassen Sie es uns wissen, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.